Typische Biergartenspeisen.

Die schwäbische Küche ist weithin bekannt für ihre regionalen Spezialitäten und Köstlichkeiten, die meist aus heimischer Zucht und ländlichem Anbau kommen. Mit ausgesuchten Zutaten werden diese frisch und schmackhaft nach Art des Hauses zubereitet. Von deftigen Braten über leichte Gerichte bis hin zu zünftigen Vesperplatten – da findet jeder was nach seinem Geschmack.
Doch bei aller kulinarischen Vielfalt welche die regionale Küche zu bieten hat, gibt es ein paar Klassiker unter den Biergartenspezialitäten, die wir Ihnen hier vorstellen möchten. 
Lassen Sie sich von den Küchenchefs verwöhnen und genießen Sie die ausgezeichneten Spezialitäten, die Ihnen die Gastronomie bietet.

Der Wurstsalat stammt aus Süddeutschland und ist eine der beliebtesten Biergartenspezialitäten. Je nach Region wird er in schmale Scheiben oder Streifen geschnitten. Verwendet wird Fleischwurst, Lyoner, Schwarzwurst oder Leberkäse. Mit Käsestücken und Paprika wird er dann zum "Schweizer Wurstsalat". Als Beilage wird in der Regel ein kräftiges Brot gereicht – und dann noch ein frisches Bier vom Fass... was will man mehr?

Rettich und Radieschen. Ob in Scheiben, geraspelt, fein gehobelt oder zu Spiralen geschnitten – bei einer ordentlichen Brotzeit im Biergarten darf vor allem der Rettich nicht fehlen. Schmackhaft und gesund, besticht er durch seine aromatische Schärfe, durch wertvolle Inhaltsstoffe und auch Vitamine. Aber auch das artverwandte Radieschen steht dem Rettich im Genuss keineswegs hinten an.

Der Leberkäse. Wussten Sie, dass der Leberkäse eigentlich eine Wurstspezialität ist? Es stimmt tatsächlich. Er erinnert zwar an eine Pastete, gehört aber zu den Brühwürsten. Meist wird er warm mit einem Brötchen als kleiner Imbiss angeboten. Kalt und zusammen mit frischem Brot, Essiggurken und Senf serviert, ist der Leberkäse auch eine beliebte Brotzeit.

Suche